DPSG Dresden - Stamm Drachentöter

Logo-Pfeil-Start Was sind Pfadfinder?

Pfadfinder Zelte


Was Du schon immer über Pfadfinden wissen wolltest, ...
... aber bisher nicht zu fragen wagtest!



  1. Pfadfinden – so etwas gibt es noch?
    Die Pfadfinderbewegung ist mit mehr als 38 Millionen Mitgliedern in fast allen Ländern der Erde die größte nicht staatliche Jugendbewegung der Welt. Sie ist offen für Menschen aller Konfessionen. Neues wagen, Abenteuer erleben, mit Freunden unterwegs sein ist heute genauso spannend wie früher.

  2. Und was ist dann die DPSG?
    Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) bietet 95.000 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland mehr als nur Abenteuer. Die DPSG unterstützt Mädchen und Jungen, Frauen und Männer bei der Entwicklung ihrer Persönlichkeit.
    Drei Prinzipien in der Pädagogik stehen im Vordergrund, entwickelt hat sie der Gründer der Pfadfinderbewegung, Lord Robert Baden-Powell.
    »Paddle your own canoe« meint, dass Kinder und Jugendliche zunehmend eigenständig entscheiden und handeln können. Sie können sich - bildlich gesprochen - immer besser auf dem Fluss des Lebens zurechtfinden und ihren Weg bestimmen.
    »Learning by doing« heißt, aus Erlebnissen und Erfahrungen zu lernen. Kinder und Jugendliche gewinnen Fähigkeiten und Fertigkeiten, wenn sie als Pfadfinder handeln. Sie entdecken die Welt, probieren aus und handeln. Es entsteht ein Prozess, in dem Pfadfinder die Welt mit offenen Augen sehen.
    »Look at the boy / girl« bedeutet, dass sich die Arbeit der DPSG an den Bedürfnissen der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen orientiert. Ihre Entwicklung und ihre Interessen stehen im Mittelpunkt der pfadfinderischen Erziehung.
    Die Grundlinien der Lebensauffassung geben den Pfadfinderinnen und Pfadfindern Orientierung bei ihrem Engagement. Um den pädagogischen Anspruch zu erreichen, arbeitet die DPSG in vier Altersstufen: Kinder von 7 bis 10 Jahren heißen Wölflinge, von 10 bis 13 Jahren Jungpfadfinder. Jugendliche werden mit 13 Jahren Pfadfinder und mit 16 Jahren Rover.
    Der Weg über die vier Altersstufen bietet jedem Mitglied die Chance, sich in und mit der Gruppe zu entwickeln. Im Wechselspiel der Dynamik einer Gruppe, ihren Plänen, Erlebnissen und deren Reflexion entfaltet sich die Persönlichkeit jedes Einzelnen.

  3. Was heißt das eigentlich, katholischer Jugendverband?
    Die Mitglieder der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg bemühen sich, Kirche als Volk Gottes im gemeinsamen Glauben, Beten und Handeln zu leben, heißt es in der Ordnung des Verbandes, die das Selbstverständnis der DPSG beschreibt. Kirche ist für uns eine vielfältige lebendige Bewegung, geleitet von Jesus Christus, in der wir unseren Platz haben wollen. Aus diesem Grund sind wir an die Kirchengemeinde St. Antonius in DD-Löbtau angebunden und dort Teil der gemeindlichen Jugendarbeit.
    Wir sind offen für Gläubige und Nichtgläubige, sowie Mitglieder aller Konfessionen und Religionen Wir erwarten aber Akzeptanz unseres Lebens als (katholische) Christen.

  4. Seid ihr überhaupt eine demokratische Organisation?
    Wir, als international anerkannter Jugendverband sind parteipolitisch und ideologisch unabhängig. Bei uns kann jeder mitmachen und gemeinsam mit anderen Kindern und Jugendlichen demokratisches, gemeinschaftliches und sozial verantwortliches Handeln leben. In vielen Aktionen haben wir uns gegen Rechtsradikalismus, Ausländerfeindlichkeit und Rassismus engagiert.

  5. Warum tragt Ihr so komische Uniformen?
    Das Pfadfinderhemd und das Halstuch heißen bei uns Kluft. Sie ist unser weltweites Erkennungszeichen mit dem wir offen zeigen, dass wir zur weltweiten Pfadfinderbewegung gehören. Die gemeinsame Kluft geht zurück auf den Gründer der Pfadfinderbewegung den englischen Lord Robert Baden Powell of Gilwell. Er wollte damit ein Zeichen für die Gleichbehandlung aller Kinder und Jugendlichen setzen, ungeachtet ihrer sozialen Herkunft.

  6. Wirklich jeden Tag eine gute Tat?
    Eine 'alte Frau über die Straße führen', diesen Spruch haben sicherlich viele von euch schon einmal gehört. Denn das verbinden die Menschen mit Pfadfindern. Doch die „Gute Tat“ ist viel mehr: Pfadfinderinnen und Pfadfinder sind tätig, denn wir (er-)warten nicht, dass alles von selbst passiert, dass "die da oben" schon alles zum Besten regeln werden oder dass "jemand anderes sich darum kümmert". Wer etwas in dieser Welt bewirken will, muss auch bereit sein, selbst Initiative zu ergreifen.

  7. Was soll das mit den Pfadfindergesetzen?
    Wir sprechen nicht mehr von Gesetzen, sondern von Leitlinien. Sie drücken unsere gemeinsame Lebenseinstellung aus, beschreiben unsere Ziele und sollen uns als Hilfe für das gemeinsame Leben dienen.
    Als Pfadfinder oder Pfadfinderin:
    ... begegne ich allen Menschen mit Respekt und habe alle Pfadfinder und Pfadfinderinnen als Geschwister.
    ... gehe ich zuversichtlich und mit wachen Augen durch die Welt.
    ... bin ich höflich und helfe da, wo es notwendig ist.
    ... mache ich nichts halb und gebe auch in Schwierigkeiten nicht auf.
    ... entwickle ich eine eigene Meinung und stehe für diese ein.
    ... sage ich, was ich denke, und tue, was ich sage.
    ... lebe ich einfach und umweltbewusst.
    ... stehe ich zu meiner Herkunft und zu meinem Glauben.

  8. Und wer ist der Chef?
    Bei uns gibt es keine Chefs. Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter sind gleichberechtigte Pfadfinderinnen und Pfadfinder, die ihre „Pfadfindererfahrungen“ an die Gruppenmitglieder weitergeben. Was die Gruppen unternehmen, wird gemeinsam entschieden. Hierbei spielt es keine Rolle, ob man 8 oder 60 Jahre alt ist. Jeder ist mit seinen Erfahrungen und Möglichkeiten ein wichtiger Teil unserer Gruppe.

  9. Was ist eigentlich ein Stamm?
    Pfadfindergruppen vor Ort nennen wir Stämme. Ein Stamm besteht meist aus mehreren kleinen Gruppen. Je nach Alter gibt es Gruppen bei denen du mitmachen kannst sowie eine Leiterrunde, die aus Gruppenleitern ab mindestens 18 Jahren besteht.

  10. Wer kann mitmachen?
    Jeder der Lust hat, seine Fähigkeiten einzubringen und weiter zu entwickeln. Wenn du Interesse hast, neue Freunde zu treffen, selbständig etwas auf die Beine zu stellen, gemeinsam Neues wagen willst und bereit für Abenteuer bist, dann wende Dich an uns!

Mehr Informationen über die DPSG in Dresden findest Du hier auf dieser Homepage! Viel Spaß!